Nadine Sieben und Assaf Kacholi wünschen der Welt "Ein bisschen Frieden"

Nadine Sieben und Assaf Kacholi wünschen der Welt "Ein bisschen Frieden"

Den ersten deutschen Eurovision Song Contest-Gewinnertitel von 1982, "Ein bisschen Frieden" sang Nadine Sieben schon in ihrer Jugend mit. Romantisch-verklärt denkt sie heute daran zurück: "Wie schön wäre es doch, wenn man den Frieden herbeisingen könnte."

In vielen Ländern dieser Welt ist das nicht der Fall. Es existieren Konflikte zwischen Menschen aufgrund verschiedener Herkunft, Religion und unterschiedlichen Meinungen. Dabei sollte doch jeder so sein können, wie er will. Diese Botschaft möchten Nadine und der in Israel lebende Sänger Assaf Kacholi, in Deutschland bekannt als "Der Tenor von ADORO", mit der Neuproduktion des fast vier Jahrzehnte alten Evergreens "Ein bisschen Frieden" übermitteln.

Mitten in die Aufnahme des Duetts platzte die Eskalation der Nahost-Auseinandersetzungen, so dass ein gemeinsamer Aufnahmetermin nicht möglich war. Die beiden Solisten nahmen also jeweils von ihrem Wohnort aus ihre Stimmen auf und ließen "Ein bisschen Frieden" - auch in einer englischsprachigen Version als "A Little Peace" - mit Hilfe des Berliner Filmmusikproduzenten Alin Cristian Oprea zu einer Neufassung in orchestralem Popsound entwickeln. Hier treffen zwei Klassik-Stimmen perfekt harmonisch zu einem prachtvoll arrangierten Popsong zusammen, der den beliebten Schlagertitel im Jahre 2021 neu erklingen lässt. Nadine und Assaf sind bestimmt nicht die Einzigen, die hoffen, dass man doch den Frieden herbeisingen kann ...