Michael Ende

Michael Ende (1929-1995) zählt zu den bekanntesten deutschen Schriftstellern. Er schrieb neben Kinder- und Jugendbüchern auch Bücher für Erwachsene, Gedichte und Theaterstücke. Ende wurde in Garmisch geboren und zog 1931 mit seiner Familie nach München, wo er auch später eine zweijährige Ausbildung an der Otto-Falckenberg-Schauspielschule absolvierte und in verschiedenen deutschen Theatern auf der Bühne stand. In dieser Zeit fing Ende an Kabaretttexte zu schreiben.

Von 1954 bis 1962 war Michael Ende als Filmkritiker für den Bayerischen Rundfunk tätig und schrieb von 1956 bis 1958 "Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer" sowie "Jim Knopf und die Wilde 13", die nach einer langen Suche nach einem Verlag, schließlich beim Thienemann Verlag 1960 bzw. 1962 erschienen. Die Bücher entwickelten sich zu einem Welterfolg, wurden in über 40 Sprachen übersetzt und erhielten zahlreiche Preise.

1970 zog Michael Ende nach Italien und verfasste u.a. den Roman "Momo", der ebenfalls zu einem riesen Erfolg wurde und von dem bis heute über 7 Millionen Exemplare verkauft wurden. Für die Verfilmung des Buches von 1986 schrieb Ende auch das Drehbuch.

1979 erschien der Literaturklassiker "Die unendliche Geschichte". Mit einer weltweiten Gesamtauflage von 10 Millionen Exemplaren war es sein größter Erfolg.

Michael Ende verfasste zudem Hörspielfassungen seiner erfolgreichen Bücher, führte selbst Regie und übernahm die Rolle des Erzählers.